StadtRevue Archiv | Artikel

Ausgabe: 5.2017

Kategorie: Trinken & Essen - Neueröffnung
Stichwort: Restaurant, Bar, Nippes, Flora 6

Flora 6

Eine der großartigsten Kaschemmen der Stadt wurde durchgelüftet


Foto: Dörthe Boxberg

Es war eine der verlottertsten, also großartigsten Kaschemmen der Stadt. Jetzt wurde durchgefeudelt, gewienert und ausgemistet, ohne dass der kleinbürgerliche Spirit verloren wäre. Angenehm schummrig, angenehm holzlastig, angenehm frei von jeglichem Interior Design.

 

Die neuen Betreiber trotzen schon im Greesberger am Eigelstein den ­gastronomischen Moden. Mut zur authentischen Piefigkeit ist die einzige Möglichkeit, Hipster hier von der ironischen Abendgestaltung abzu­halten. Jedenfalls in Köln. In Berlin klappte man hier den Laptop auf.

 

Außer Kölsch (1,40 €) läuft Astra, Hefeweizen und Staropramen (2,30/0,3l) in Strömen aus dem Fass. Guter Durchlauf, alles frisch. Damen- oder Herrengedeck dürfen nicht fehlen (2,20 €). Wenn sich jemand untersteht, einen alkoholfreien Trank zu ordern, ent­gleiten der wackeren Bedienung die Gesichtszüge — das ist kein Köbes-Humor, das ist echtes Entsetzen.

 

Die feste Nahrung gibt sich simpel, sie ist Trinkhilfe für weitere alkoholische Abenteuer (Schnittchen 2,50 €, Ei 0,50 €). Eine vollumfängliche Grundierung gibt es für 13,90 €: Hirsch-Gulasch mit Spätzle. Unberechenbar ist die musikalische Betreuung: Eric Burdon, America, Manfred Mann’s Earth Band — und das zur besten ­Sendezeit, nicht morgens um fünf!

 

Draußen vor der Tür stehen dichte Schwaden aus Bierverdunstung und Nikotin in der Luft. Dass der Tabak-Lobby die Kundschaft wegstürbe, kann nicht glauben, wer hier hindurch nach Hause wankt. Ein Fazit sei erlaubt: Hier stimmt einfach alles.

 

50733 Köln, Nippes, Florastraße 6, Ö: 11–6

 

 


Von: Bernd Wilberg
«  Die Kopie als Coverband  Fantastisches Köln!» Datensatz 7 von 4819 insgesamt.