StadtRevue Archiv | Artikel

Ausgabe: 2.2018

Kategorie: Musik
Stichwort: Punk

Verweigerung 4.0

Punk kann auch 2018 noch konfrontativ klingen — beweist die Band »Pisse«


In Wirklichkeit ohne Pixel: Pisse

Pisse, das ist ein Punk-Quartett aus Hoyerswerda, die in den letzten Jahren einen kometenhaften Aufstieg in der Szene hingelegt hat. Die Musik von Ronny, Ronny, Ronny und Ronny: rumpeliger Deutschpunk, wie er 1979 im Ruhrpott gespielt wurde, dazu ein fies wabernder Synthie, tolle Melodien und geschriene, aber schlaue Lyrics. Mit einem Wort, und das mit Emphase gesprochen: f-a-n-t-a-s-t-i-s-c-h. Da die Band sich notorisch mit Informationen zurückhält und für Interviews nicht zur Verfügung steht, fragten wir via Facebook bei dem Kölner Label Beau Travail nach, das 2015 ihr Punk-Debüt »Mit Schinken Durch Die Menopause« und letztes Jahr die grandiose Doppel-Single »Kohlrübenwinter« veröffentlicht hat (aus zwingenden Gründen mussten einige Stellen des Chats geschwärzt werden).

 

 

Ich schreib eine Ankündigung für das Pisse-Konzert und brauche brandheiße Insiderinfos. Kommt von denen demnächst was Neues raus, vielleicht bei dir?

 


Die durften wohl vor kurzem irgendwo etwas aufnehmen. Aber ob da was kommt? Medienvertreter aller Art werden es als letzte erfahren...

 


Ist aber auch albern, der Mummenschanz, den Pisse veranstalten, oder? Oder sind die so richtig Underground? Also so richtig richtig?

 


Ich glaube tatsächlich, dass sie gerade nichts Konkretes planen. Das mit dem medialen Stinkefinger ist tatsächlich authentisch. Das sind halt alles kleine Punx aus Hoyerswerda, die sind viel zu weit am Tellerrand aufgewachsen, um so etwas wie Interesse an Fame zu haben. Von daher, ja: So richtig richtig. Aber das macht eben wahrscheinlich die Faszination aus! Irgendwie sind die nicht so satt und fühlen sich nicht als Experten in allem und jedem. Und sie sind cool. Und sie sind sexy.

 

 

Sexy? Echt?!

 


Die sind MEGASEXY! Abgesehen davon sind die mittlerweile, glaube ich, auch schon mindestens XXXX, jedenfalls haben sie alle schon XXXXX und haben schon länger ihre XXXXXX hinter sich.

 

 

XXX?! Bei XXXXX oder was?!?

 


Der Richard hat bei XXXX in der XXXX sxxxx. Hanni xxxxxx in Berlin in tausend XXXX, macht auch irgendwas im XXXXXX in irgendeiner XXXXXX... Wenn du diese Informationen irgendwo veröffentlichst, bin ich T-O-T !

 

 

Beau Travail, danke für das Interview.

 


Ha ha ha, ich schaufel mir dann schon mal mein
eigenes Grab.

 

 

Kann dir gerne einen Bundeswehrklappspaten vorbeibringen.

 


Danke.

 

 

Bandinfos: pisse.blogsport.de

 

 


Von: Bastian Tebarth (Interview, Text und Zensur)
«  Der große Wurf  »Es gibt die Tendenz zu...» Datensatz 281 von 5518 insgesamt.