StadtRevue Archiv | Artikel

Ausgabe: 2.2019

Kategorie: Literatur
Stichwort: stadtrevue liest

»Der Umfall.« von Mikael Ross


Umfallen könne man lernen, erklärt der Jugendliche Noel in Mikael Ross’ Graphic Novel. Zum Erlernen des Umfallens benötigt er jedoch das richtige Umfeld, das ihm die Sicherheit gibt, weich zu fallen, als das Leben ihm den Boden unter den Füßen wegzieht: »Koma. Das sagen sie zweimal. Und dass Mumsie einen Schlag wegbekommen hat.« Noel muss nach dem Schlaganfall seiner alleinerziehenden Mutter lernen, alleine zurechtzukommen, und zieht nach Neuerkerode, ein Dorf in Niedersachsen, das seit 150 Jahren Menschen mit geistiger Behinderung ein Zuhause bietet. Zum Jubiläum war der Berliner Zeichner Ross eingeladen, im Dorf zu wohnen und die dort wohnenden Menschen in einem Comic zu porträtieren.

 

Ross nimmt den Blickwinkel seiner Protagonisten ein, erzählt von ihren Ängsten, Phantasien und Träumen, die sich kaum von denen der meisten anderen Menschen unterscheiden, deren Anderssein ihnen jedoch immer wieder zum Verhängnis werden kann. »Der Umfall« rückt Menschen in den Mittelpunkt, die, als Behinderte stigmatisiert, meist am Rande der Gesellschaft leben. In Neuerkerode sind sie es, die über ihre Leben bestimmen, und die das Umfallen gelernt haben.
Von: Jonas Engelmann
«  Sichtbar werden  Von Köln bis zur...» Datensatz 145 von 5832 insgesamt.