StadtRevue Archiv | Artikel

Ausgabe: 7.2019

Kategorie: Kommunal
Stichwort: Grüne Seiten

Flucht ins Grüne

Raus aus der Stadt, rein in die Natur: Geführte Naturspaziergänge für den Sommer


Hund führt Herrchen: Naturspaziergang am Rheinufer, Foto: Dörthe Boxberg

Selten treten die Kölner den Weg aus ihrer Stadt so bereitwillig an wie im Hochsommer. Wenn die heiße Luft in den zubetonierten Straßen der Innenstadt steht, die Plätze im Schatten rar und die Wiesen in den Parks belagert sind, lohnt die Flucht ins Grüne. Das liegt nicht so fern, wie es einem im städtischen Trubel manchmal vorkommen mag. Wem für einen Naturspaziergang selbst die Orientierung fehlt oder wer sich nach begleitendem Programm sehnt, stößt in Köln auf etliche kostenlose Führun­gen, Rundgänge und Touren — auch zur Sommer- und Ferienzeit.

 


Finkens Garten in Rodenkirchen bietet nicht nur Erwachsenen, sondern auch Kindern ein ruhiges Naturerlebnis ohne weite Anreise. Montags bis freitags findet jeweils um 10 Uhr eine kleine Führung (mit Anmeldung) durch den Garten statt. Darüber hinaus gibt es regelmäßige weitere Ver­anstaltungen wie die Rundgänge »Wildkräuter für Kinder« (So 30.6., 10-11.30 Uhr) oder »Kinder säen wilde Blumen für wilde Bienen« (Di 16.7., 10–11.30 Uhr), in denen Leiterin Rebecca Lay unter thematischen Schwerpunkten durch ihren Garten lenkt. Das Erleben von Natur ist auf dem fünf Hektar großen Areal zwar auf Kinder ausgelegt, Bienenhaus, Vogelbeobachtungshütte, Streuobstwiese und Bauerngarten bieten aber Groß wie Klein naturnahe Erholung.

 


Erholen und Lernen kann man auch nahe der Wahner Heide miteinander verbinden. Gut Leidenhausen, ein früherer Rittersitz in Porz-Eil, ist das Kölner Umwelt­bildungszen­trum. Seit den 60er Jahren ist der Hof mit 160 Hektar großen Areal in städtischem Besitz. Bei den monatlichen Rundgängen auf dem Gut (So 30.6. & So 21.7., jeweils 11–12 Uhr) lernt man das Leben der Honig- und Wildbienen vor Ort kennen, wandert über Streuobstwiesen und beobachtet Greifvögel, Wildschweine und Rotwild. Weitere Kreise zieht die Führung durch das umliegende Erholungsgebiet (So 7.7., 11 Uhr), während die Feierabendwanderung (Do 11.7., 17 Uhr) von der Stadtbahn-Haltestelle Königsforst durch die Wahner Heide ein konkretes Ziel zur Einkehr verfolgt: die Grillstation unter der Linde im Innenhof von Gut Leidenhausen. Dort wird nach der Wanderung gemeinsam gegessen. Die Exkursion »Geheimnisse des Waldes – aufgeklärt« (Sa 13.7., 13.15 Uhr) ist Lernen am durchwanderten Objekt — dem Königsforst.

 



Das Naturschutzzentrum Turmhof liegt nicht mehr auf Kölner Stadtgebiet, sondern in Rösrath. Von Osten bricht man von dem ehemaligen Landwirtschaftshof in die Wahner Heide auf. Und zwar nicht allein: Bei der Eselwanderung (Sa 20.7., 11 Uhr) müssen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zwar selbst laufen, aber die tierischen Begleiter geben das Tempo vor — und das ist naturgemäß gemächlich. Ein klassischer naturkundlicher Ausflug ist die monatliche Heidewanderung (Sa 20.7., 14 Uhr), die in knapp drei Stunden über die Südliche Bergische Heideterrasse führt.

 

 



Weitere Informationen:
Finkens Garten: finkensgarten.org
Umweltbildungszentrum Gut Leidenhausen: gut-leidenhausen.de
Naturschutzzentrum Turmhof: turmhof.net

 

 

 


Von: Jan Lüke
«  »Psychologisierung macht...  Hurra! Praxis!» Datensatz 49 von 5969 insgesamt.