StadtRevue Archiv | Artikel

Ausgabe: 7.2019

Kategorie: Kunst
Stichwort: Fußball

Abpfiff!

Auch das schönste Fußball-Spiel endet irgendwann


Im Fußball wird das Stadion zur Pilgerstätte, die Fankurve zum kollektiven Erlebnisraum und die Fangemeinschaft zur Wahlfamilie. Einmal Fan, immer Fan. Eine Liebe bis über den Tod hinaus. Die Ausstellung »Abpfiff! Wenn der Fußball trauer trägt« greift das Thema »Tod und Fußball« auf und setzt sich mit einem ernst-heiteren Blick auf die Trauer- und Erinnerungskultur im Fußball auseinander. »Es geht hier nicht nur um eine Trauer der Betroffenheit, die sprachlos macht, sondern um die Fankultur über den Tod hinaus, in all seinen Schattierungen« beschreibt Christa Becker, Kuratorin der Wanderausstellung das Konzept. Es darf auch gelacht werden.

 


Ort der interaktiven Ausstellung ist passend die Kapelle St. Maria Magdalena auf dem Melaten. Schon der Vorhof der Kirche ist Teil der Schau. Ein Kicker in gedeckten Farben, eine Torwand zum Bespielen und zwei Fan-Gräber stimmen ein. Begrüßt werden die Besucher in der Kapelle, im Kölner Eck »rot-weiß« von einem Skelett, lässig bekleidet mit FC-Schal und Mütze, um dem Ganzen die Schwere zunehmen. Dazu laufen kurze Videoclips, die in das Thema einführen. Illuminierte Stellwände zeigen Gedenkchoreographien, auch vereinsübergreifend. Auf Banner werden berührende und humorvolle Geschichten erzählt, fernab der öffentlichen Trauer­inszenierungen. In einer Sprecherkabine läuft die Videoinstallation »Fünf Fragen an....«, hier erzählt Rolf Rojek, ehemaliger Fanbetreuer von Schalke 04, wie er sich wünscht, das an seinem Grab alle in Blau-Weiß stehen und singen: »Steh auf wenn du ein Schalker bist.«

 


Gezeigt werden auch Urnen mit individuellen Aufschriften. »Bin im Endspiel« ist auf einer zu lesen. Ein Höhepunkt der Ausstellung ist sicherlich der offene Sarg vor dem Altar. Ausgekleidet in rot weiß und auf dem Kopfkissen liegt ein Fernseher. Hier erzählen Fans und Prominente in Videointerviews über ihre persönlichen Erfahrungen mit Trauer und ihre Vision von ihrem Fußballhimmel. Wolfgang Niedecken ist überzeugt »Es gibt nur einen rot-weißen Himmel. Und er freut sich darauf, all die Ehemaligen zutreffen.«

 


Gemeinsames Projekt von »Projektteam 56m« und der Genossenschaft Kölner Friedhofsgärtner, 20.6.–7.7. / Eintritt frei
Öffnungszeiten: 10–12 Uhr (für Gruppen, nur auf Anfrage), 14–18 Uhr
Kapelle St. Maria Magdalena und Lazarus, Aachener Str. 204, Tel: 525658-0

 

 

 


Von: Brigitte Maser
«  Why Ai Weiwei?  Zecken mit guten Augen, ...» Datensatz 37 von 5969 insgesamt.