StadtRevue Archiv | Artikel

Ausgabe: 2.2018

Kategorie: Trinken & Essen - Neueröffnung
Stichwort: Restaurant, Köln, Imbiss, Sülz, Zülpicher

Futterhelden


Imbiss. Die Verbindung von Fettgebackenem und studentischem Milieu ist eine sehr konstante. Aber die klassische Frittenbude ist im Burger-Wahn der vergangenen Jahren auch in Uni-Nähe zu Unrecht ein wenig in Vergessenheit geraten. Die Eröffnung des Imbisses mit der breiten Fensterfront, der gestreiften Decke und den Möbeln aus hellem Holz ergibt hier also durchaus Sinn.

 

»Kann Imbiss grün sein und Fastfood auch slow?«, fragt ein Schild an der Wand. Zu beidem geben Recycling-Servietten und Fritten-Gabeln aus Holz mehr Auskunft als die »Futterkarte«. Immerhin kommt das Fleisch von einer lokalen Metzgerei, das ge-samte Angebot an Frittiertem, Gegrilltem und Burgern gibt es aber auch in vegetarischen Versionen, etwa als Veggie-Bratwurst oder Rote-Bete-Bratling. Als »Futterpakete« (7,60–10 €) sind Currywurst, Bratling oder Burger in Kom-bination mit einem Softdrink (z.B. Apfel-Minze oder Ingwer-Basilikum) etwas günstiger.

 

Interessant sind aber auch die Tagesangebote, etwa die Pommes mit in Bier geschmortem Rindfleisch, Mayonnaise und eingelegten Senfkörnern (7,50 €).  Die Fritten sind frisch gemacht, aber eine Spur zu dunkel geraten, die Soße ist sehr würzig mit angenehm prononcierten Biernoten. Das Fritten-Thema zieht sich durch den gesamten Laden, ob in Form der als Lampen genutzten Frittenschaufeln, der Frittenschale als Topfpflanzenbehälter oder den Metallkörben, in denen das Essen serviert wird. Über den Frittenkurs (Pommes 2,60 €) könnte man hingegen streiten.

 

Sülz,
Zülpicher Str. 209,
T 29 84 84 49,
futterhelden.online,
Ö: 11.30–21, Fr–Sa ab 12,
R: Sonntag

 

 

 


Von: Johannes J. Arens