StadtRevue Archiv | Artikel

Ausgabe: 2.2018

Kategorie: Trinken & Essen - Neueröffnung
Stichwort: Restaurant, peruanisch, Peru, Köln, Gastronomie

Señor Lora


Peruanisch. Streetfood erfreut sich großer Beliebtheit, abseits einiger Festivals hat es sich aber in der Gastronomie noch nicht etabliert. Nach dem Causas Peru in Ehrenfeld hat Alberto Lora jetzt ein peruanisches Streetfood-Lokal eröffnet. Es gibt gefüllte Teigtaschen (Empanadas) sowie Sanguches, kleine Fladenbrote, die mit Schweinebraten, Truthahn oder gebratenem Gemüse gefüllt werden. Zu Tomate, Salatblättern und pikant marinierten Zwiebeln kommen Süßkartoffel und Gouda sowie on top Oliven-Mayonnaise, -Avocadocreme oder Huancaína, eine gelbe Chilisauce, die an pikante Sauce hollandaise erinnert. Gut schmeckt die Variante mit würzigem Schweinebraten (9 €). Beim vegetarischen Sandwich (7 €) waren Aubergine und Paprika sehr weich. Immer gilt: keine Furcht vor Sauerei! Die Saucen sind sehr flüssig.

 

Schlichter, aber lecker sind die Empanadas (3 €). Ihr Teig ist schön mürbe, die Füllungen aus Hackfleisch und Oliven oder Gemüse sind gut abge--schmeckt. Außerdem gibt es Salate und ein paar landestypische Vorspeisen, etwa gekochte Kartoffeln mit reichlich Huancaína (6 €). Eine Schanklizenz gibt es noch nicht, so trinkt man Limo, zum Beispiel kleb---rig-süße Inka-Kola.

 

Viele scheinen von der Eröffnung noch nicht erfahren zu haben. Um die Information in die Stadt hinaus zu tragen, wird dem Gast zum Abschied ein bedruckter Jutebeutel geschenkt. 

 

Südstadt,
Bonner Str. 33,
T 01575/830 64 66,
Ö: 11–23

 

 


Von: Jana Bütow