StadtRevue Archiv | Artikel

Ausgabe: 6.2018

Kategorie: Trinken & Essen - Neueröffnung
Stichwort: Hawaiianisch. 

Poké Makai

Altstad

50667 Köln, Marzellenstr. 12 a

T 270 38 88, poke-makai.de

Ö: 11–20, R: Sa / So


Foto: Marcel Wurm

Mirko Gaul, Chefkoch des asiatischen Sterne-Restaurants Taku im Excelsior Hotel Ernst, ist ein aufgeschlossener Connaisseur kulinarischer und gastronomischer Trends. Er meidet die Klischees der Hochküche, würzt mitunter kräftig und gönnt sich und den Gästen den Freiraum, Interesse mit kleinen Abweichungen zu wecken. Dass ausgerechnet Gaul nun einen edlen Imbiss eröffnet, passt. Die bowls, also Schüsseln, sind eine hochwertige Wundertüte an Aromen. Die Bowls sind nicht billig, aber preiswert (klein um 10 €, groß rund 13–16 €).

 

Das verdeutlicht »Spicy Tuna« mit Gelbflossen-Thunfisch auf Reis mit Ingwer, Frühlingszwiebeln, Gurke, Kirschtomaten samt Nori-Algen, Sesam, Chili, Wasabi und Togarashi. »Hotategai Tataki« bringt Jakobsmuscheln unter anderem mit marinierten Shiitake, Wildkräutern, Hijiki-Algen und Roter Bete zusammen. Was bei weniger Talentierten zum Kuddelmuddel geriete, spannt hier einen breiten Aromenfächer, nicht zuletzt aufgrund der Qualität aller Zutaten. Es gibt auch vegetarische Varianten, und der Gast kann sich seine Bowl selbst zusammenstellen — doch mit Gauls favourite bowls ist man bestens beraten. 

 

Gut ein Dutzend Plätze hat das helle Ladenlokal am Kreisverkehr. Viele Büroangestellte nehmen ihren Lunch lieber mit — keine Zeit. Man wünscht ihnen kurze Wege, damit es so frisch schmeckt wie im Laden. Denn das ist ein wesentliches Merkmal dieses Essens von den Stränden Hawaiis. 

 

 


Von: Bernd Wilberg