StadtRevue Archiv | Artikel

Ausgabe: 11.2018

Kategorie: Trinken & Essen - Neueröffnung
Stichwort: Kneipenrestaurant

Rheinkult

50737 Köln, Weidenpesch, Neusser Str. 515, Tel. 95 79 09 79, rheinkult.koeln, Ö: 16.30–23


Foto: Marcel Wurm

 

Was viele nicht wissen: Auch nördlich des Gürtels gibt es Kneipen. Nicht viele gute, aber auch Weidenpesch hat etwas zu bieten. Vor allem, wenn alle paar Monate an dieser Ecke ein neuer Laden eröffnet, seit das Tversted vor acht Jahren schloss. Das Ecklokal teilt sich in zwei gleich große Bereiche: den Saal mit eingedeckten Tischen und den Raum mit der langen, angenehm ausgeleuchteten Theke und Hochtischen. Da gibt es einen Strauß Lilien auf der Theke, aber keine Reklame oder Spielautomaten, angenehm ist zudem der aufmerksame Service. Dazu hört man Pop-Rock und angeregten Schwaad am Tresen. Neben Leffe oder Budweiser sind wechselnde Saison-Biere im Anstich, zuletzt das gefällige Oktoberfestbier von Löwenbräu.

 

Praktisch: Die KVB-Linie 12 hält vor der Tür! Die Küche zeigt Ambitionen, ein klares Plus für diese Kneipe, auch wenn es manchmal im Detail hapert. Das Kotelett (15,50 €) ist ein zünftiger Sattmacher mit fachgerechtem Malz-Zwiebelsößchen und bissfestem Kartoffelstampf. Der Rucola-Salat (12,50 €) wird mit Walnüssen, Ziegenkäse und Honig in einer voluminösen Schüssel serviert, samt knackiger Roter Bete in großen, dünnen Scheiben, die als mundgerechte Stücke mehr Sinn ergeben hätten. Bei den zwei Matjesfilets (7,50 €) muss, wer das fangfrische Aroma kennt, Abstriche machen, doch als Trinkhilfe taugt diese üppige Portion. Es gibt auch Plätze an der Straßenecke, dort aber kann man, wie so oft, dem Zigarettenqualm leider kaum entgehen.

 

 

 


Von: Bernd Wilberg