StadtRevue Archiv | Artikel

Ausgabe: 2.2019

Kategorie: Trinken & Essen - Neueröffnung
Stichwort: Brauhaus

Wirtshaus Josef

51143 Köln, Porz-Mitte, Josefstr. 54/ Ecke Bergerstraße, Tel. 02203 / 186 24 48,

wirtshaus-josef.de, Ö: 17–24, Sa / So ab 12, Kü bis 23, Sa / So 12–14.45 & 17–23


Foto: Marcel Wurm

Brauhaus. Aufschwung Porz! Frank und Michèle Weiser, Betreiber der Pacific Bar an der Kyffhäuser Straße, haben das Brauhaus Porz übernommen. Prompt ist Schwung im Laden, ohne Reservierung bekommt man abends keinen Platz im Saal. Im Thekenraum mit den Hochtischen ist es ruhiger; Licht und Kachelboden schaffen eine kühlere, moderne Wirtshausatmosphäre. Produkte und Corporate Design der Brauerei Gaffel sind präsent, sei es das Dunkelblau des Kunstleders auf Stühlen und Bänken oder die Bierauswahl. Immerhin gibt es das Pale Ale der Brauerei aus der Leitung (Sonnenhopfen 2,40/0,3l), das Kölsch kommt schnell und ist gut gezapft. Überhaupt sticht der geübte, wendige Service hervor. 

 

Die Karte zeigt Zeitgeist, es gibt Burger (um 8,50 €) und auch einige solide vegetarische Gerichte, etwa Ofenkartoffel mit aromatischem Ratatouille und separatem frischem Salat (9,50 €). Naturgemäß überwiegt aber Fleischküche. Der Grünkohl, mit zwei Scheiben Kasseler für 10,80 €, ist etwas lang gegart und mild. Das Krüstchen-Gulasch (7,40 €) bietet reichlich  Einlage. Der Verzicht auf Convenience fällt angenehm auf, bei Himmel un Äd (8,90 €) sowohl beim Apfelkompott als auch beim stückigen Püree (mit ordentlich Muskat) sowie den drei Scheiben Flönz. 

 

Die Porzer Gastronomie bietet zu selten verlässliche Küche. Hier zeigt sich, wie es sich für Gäste wie Wirte lohnen kann.

 

 


Von: Bernd Wilberg