StadtRevue Archiv | Artikel

Ausgabe: 5.2019

Kategorie: Trinken & Essen - Neueröffnung
Stichwort: Koreanisch

Anju

Tapas in koreanischer Variante kommen jetzt in Neuehrenfeld auf den Teller


Foto: Marcel Wurm


Tapas kommen in Neuehrenfeld gut an, ob in französischer Ausrichtung, als orien­talische Mezze oder im mediterranen Mix. Nun gibt es an der Subbelrather Straße auch eine ­koreanische Variante.

 


Die helle Holzeinrichtung des verblichenen Tex-Mex-Restaurants durfte bleiben, wurde aber entrümpelt. Seither strahlt das Ecklokal aufgeräumte Zurückhaltung aus. Der Name beschreibt das Konzept: Anju sind kleine Gerichte, die in Korea begleitend zu alkoholischen Getränken gereicht werden.

 


Es macht Spaß, etliche der leckeren Kleinigkeiten zu probieren. Eine gute Basis bilden Reis mit gedünstetem Gemüse und Spiegelei (6,90 €) oder Weizennudeln mit Sojasoße (5,90 €). Dazu kombiniert man etwa gebratenen Tofu mit würziger Sauce (4,50 €) oder scharf marinierten Schweinebauch (6,90 €). Sehr gut sind das pikante Kimchi (3,50 €), der saftige Spinat (3 €) und die knusprigen Teigtaschen mit veganer Füllung. Solche Happen bieten eine prima Trinkgrundlage.

 


Apropos: Der zuvorkommende Service ­empfiehlt koreanische Import-Biere (Hite Pale Lager, 3,90 €/0,33 l), einen angenehm milden Reisschnaps (Soju, 3,50 €/4c l) oder einen unkomplizierten Grauburgunder aus der Pfalz (5,50 €/0,2 l). Der Neuzugang wird im Viertel gut angenommen, bereits wenige Wochen nach der Eröffnung ist das Lokal bis auf den letzten Tisch belegt. Reservierung empfohlen!


Neuehrenfeld, Subbelrather Str. 269, 50825 Köln

Tel. 16 82 52 10

Ö: 12–15 & 18–23, Sa 12–23, So 18–23
anju-koeln.de



Von: Meike Wulf