StadtRevue Archiv | Artikel

Ausgabe: 6.2011

Kategorie: Trinken & Essen - Neueröffnung
Stichwort: Multifunktional

Rheinstation

50996 Köln, Rodenkirchen, Karlstr. 7-9, 935 3150, Ö: 18-23, Sa/So auch 12-15, rheinstation.de


Foto: Manfred Wegener

Die neue Leitung hat den einstigen Kahlshof – beliebt wegen der Terrasse auf zwei Ebenen und dem formidablen Rheinblick – erfolgreich renoviert. Drinnen ist es nüchtern und modern, samt illuminierter Bar. Zurzeit strömen Anwohner und Ausflügler in Scharen herbei. Sie nehmen aber vor allem die Außengastronomie in Beschlag. Endlich hat auch die Bierbude an der Promenade wieder geöffnet, bei schönem Wetter täglich ab 12 Uhr. Hier lässt es sich bei leckerem Reissdorf (1,30?€) und einem Snack vom Grill (Bratwurst 3,20?€) gut aushalten.

 

Ruhiger sitzt man eine Etage höher an gepflegtem Biergarten-Mobiliar. Hierher bringt der gut aufgelegte Service die ein oder andere Flasche Weißwein. Ab 19?€ gibt es eine recht gute Auswahl (Grau­burgunder von Wagner-Stempel 27?€). Glaswei­se muss man sich etwa an einen schlich­ten Rheinhessen-Riesling (5?€/0,2l) halten.

 

Statt Flammkuchen und Wurst stehen Thunfischvariationen, Zander, Wiener Schnitzel und eine große Steakauswahl auf dem Speisezettel. Doch die Küchenleistungen dämpfen die Euphorie: Die Vorspeise »Shrimps Curacao« (12,50?€) besteht aus wenig aromatischen Garnelen und laffem, an Milchreis erinnernden Risotto. Zum Fiasko geriet das argentini­sche Rinderfilet (200 Gramm, keine Beilagen) für 19?€. Medium bestellt, durchgegrillt serviert, geschmacksarm, verpfeffert. Hier muss die Küche dringend nachbessern, zumal Steaks dezidiert beworben werden (Saucen 2?€, sonstige Beilagen 3?€). Immerhin ist der Salade Niçoise (14,50?€) mit frischem Thunfisch zwar klein, aber recht lecker.

 

 


Von: Christian Meier-Oehlke