Kein Bier auf Bierbänken

Kölns Kneipen erhielten Anfang des Jahres Post vom Ordnungsamt: In der Außengastronomie sind fürderhin »nur Schirme oder Markisen zulässig«, eine Kombination von beidem nicht. Auch bei der Farbgestaltung des Sonnenschutzes haben die Kneipiers keine freie Hand: »Die Farbe der Bespannung...ist einfarbig, möglichst natur oder aus einer Farbpalette von weiß bis crème zu wählen.« Alternativen sind zwar erlaubt, aber auf keinen Fall »grelle und Leuchtfarben«, heißt es in einem Schrieb an die Südstadtkneipe Backes.

Auch die übrigen Vorschriften sind so eng gefasst, dass Kölns gastronomische Außenbereiche wohl demnächst in einem Einheitslook à la McDonalds daherkommen: »Lichterketten sind ausgeschlossen«, die Beleuchtung hat »weiß bis crèmefarben« mit den Markisen zu harmonieren. Desweiteren ist Mobiliar »komplett aus Kunststoff« verboten, es hat aus Metall oder Holz zu sein. Besonders widersinnig kommt in diesem Zusammenhang eine direkt eingangs genannte und gefettete Vorschrift daher: »Das Aufstellen von Biertischen und Bierbänken ist nicht gestattet.«

Kölns Brauereien, so hört man, arbeiten bereits an der Produktion von crèmefarbenem Kölsch.