Mach uns diggi, Digge*r!

Auch in Zukunft wollen wir die Kölner Presselandschaft nicht den Mono­polisten überlassen. Mit eurer Unterstützung bringen wir unseren Magazin-Journalismus ins Netz

  • Unser Ziel: StadtrevuePlus – das Online-Stadtmagazin für Köln
  • Unser Mitgliedschaftsmodell: Online-Zugang & Druckausgabe
  • Eure Unterstützung: Mit einer Crowdfunding-Kampagne geht’s los!

Die Stadtrevue ist ein Magazin, aber vor allem ist sie eine Idee. Wir wollen Journalismus für Köln machen: unab­hängig, kritisch und mit dem nötigen Humor.

Seit mehr als 40 Jahren berichten wir, was in unserer Stadt passiert: über den Klüngel zwischen Stadt und Wirt­schaft, über den Ein­sturz des Stadt­­archivs, über die rechte Szene, über die verworrene Kölner Stadt­­planung. Und wenn der letzte Club in Köln schon geschlossen hat, sagen wir euch, wo ihr noch feiern könnt. 

Jetzt planen wir etwas Neues:

StadtrevuePlus, das Online-­Stadt­magazin für Köln. StadtrevuePlus möchten wir gemein­sam mit euch, der Stadtrevue-­Community, auf­bauen. Für unseren kleinen Verlag ist das eine enorme Heraus­forderung. Deshalb haben wir uns ent­schieden, das Projekt mit einem Crowd­funding zu starten. Seid ihr — wie wir — über­zeugt, dass StadtrevuePlus der logische nächste Schritt für unser Kollektiv und ein fehlender Bau­stein in der Kölner Medien­land­schaft ist? Dann unter­stützt uns!

Das Crowdfunding startet am 29.4. auf startnext

Wir halten euch auf dem Laufenden – hier auf dieser Seite und auf unseren Social Media:

Unten beantworten wir die wichtigsten Fragen. Wir freuen uns auf mehr Fragen, Ideen, Feedback und Ermutigung von euch:

hallo@stadtrevue.de

StadtrevuePlus wird das Online-Stadtmagazin für Köln. Mit allem, was ihr von der Stadtrevue kennt: Politik, Kultur, Großstadtleben. Lesen, Ausgehen, Mit­diskutieren. Wir bringen unseren Magazin-Journalismus ins Netz — hinter­gründig und aktuell. Ihr werdet StadtrevuePlus-Mitglied und erhaltet Zugang zu allen Inhalten.

Die Stadtrevue erscheint natürlich weiter jeden Monat auch auf Papier! Alle, die ein Abo haben, werden auto­matisch Mit­glieder bei Stadtrevue­Plus und können alle Artikel und Angebote im Plus-Bereich unserer Website nutzen. Ebenso erhalten alle, die sich bei Stadtrevue­Plus anmelden, unser schönes Heft. Ein Preis, alles drin.

Es gibt keinen Unterschied! Für digitale Bezahlangebote hat sich der Begriff Mitgliedschaft durchgesetzt. Deswegen wählen wir auch die Bezeichnung »StadtrevuePlus-Mitglieder«. Mit einem Abonnement wird dagegen eher das klassische Zeitschriften-Abo verbunden. In unserem Modell geht es aber eben nicht um Entweder-Oder. Beides gibt’s im Doppelpack für einen Preis!

Für uns als kleinen Verlag ist ein Projekt wie StadtrevuePlus eine enorme Heraus­forderung, technisch und personell. Auf­grund der anhaltenden Pan­demie, die uns öko­nomisch existen­ziell bedroht, können wir auf keine Reserven zurück­greifen.

Aber: Wir haben einfach große Lust auf dieses Projekt! Und viel­leicht geht es euch genauso? Die Stadt­revue wurde von Anfang an in besonderem Maß von ihren Leser*innen getragen. Warum also nicht dieses Projekt gemein­sam stemmen?

Los geht’s mit dem Crowd­funding am 29.4., Ende ist Mitte Juni. Unser erstes Ziel sind 18.000 Euro. Damit können wir die Programmierung und das Design von Stadtrevue­Plus abschließen, sowie Geld in neue Inhalte investieren. Natürlich gibt es viele Prämien für alle, die mit­machen. (Ein großes Danke­schön an unsere tollen Prämien­spender*innen!)

Los geht’s mit dem Crowd­funding am 29. April. Ihr findet dann hier, in unseren Social Media und in der Druck­ausgabe der Stadtrevue den Link zu unserer Seite auf der Crowd­funding-Plattform Startnext. Die Kampagne läuft dort sechs Wochen bis 6. Juni. Dort nennen wir auch einzelne Etappen­ziele und die Beträge, mit denen wir sie umsetzen können. Das Spenden-Prozedere ist unkompliziert, seriös und sicher.

Für alle, die mit­machen, gibt es tolle Prämien zur Auswahl. Ein Riesen-Danke­­schön schon mal an unsere Freund*innen und Geschäfts­partner*innen für die wunder­baren Prämien­­spenden!

Übrigens: Sollten wir unsere Ziel­summe nicht erreichen, erhaltet ihr euren Spenden-Betrag zurück.

Aktuell müssen wir wegen der Pandemie praktisch wöchent­lich unsere Zeit­pläne über den Haufen werfen. Sicher ist: Wenn wir unser Crowd­funding­ziel erreichen, steigen wir direkt in die Ent­wick­lung von StadtrevuePlus ein. Wir hoffen, euch dann schon dieses Jahr die ersten Seiten präsentieren zu können. Anschließend wollen wir das Angebot nach und nach aus­bauen, gemein­sam mit euch und eurem Feedback.

Das können wir noch nicht sagen, weil dabei viele Faktoren eine Rolle spielen. Fest steht aber: für einen Preis erhält man den StadtrevuePlus-Zugang und das monat­liche Print­magazin. Wer studiert oder einen KölnPass hat, zahlt einen Sozial­preis. Und wer etwas mehr verdient, kann uns als Supporter unter­stützen.

Presse: Bilder

Bildinfos & Copyright im Mouseover und in den Dateiinformationen
Bildinfos & Copyright im Mouseover und in den Dateiinformationen