StadtRevue Archiv | Artikel

Ausgabe: 3.2019

Kategorie: Trinken & Essen - Neueröffnung
Stichwort: Gastro

Frau Maaß Herr Schlie

Der Bistro-Trend geht weiter. In der südlichen Altstadt gibt es einen neuen Ort zur Mittagsversorgung


Foto: Marcel Wurm

Es tut sich was in der südlichen Altstadt. Nachdem zuletzt bereits mit dem Bouschong ein ambitioniertes Bistro eröffnete, hat das Dreieck zwischen Zülpicher Platz, Barbarossaplatz und Mauritiuskirche einen weiteren Mittagsversorger bekommen. Vom hier lange ansässigen Kiosk, das höchstens die Schülerinnen und Schüler der Gegend vermissen, ist nichts übrig geblieben. Ina Maaß und Kai Schlie haben ein charmantes kleines Lokal in aufgeräumter Optik geschaffen: zwölf Sitzplätze, helle Holztische, weiße Wandkacheln, alte Bodenfliesen. Eine Schultafel weist das wechselnde Angebot aus. Die Auswahl an Quiches (4,90 €, mit Salat 7,50 €) ist prächtig. Neben Klassikern (etwa mit Spinat und Feta) stehen originelle Varianten bereit: saftig und mit kräftiger Ingwernote zuletzt eine Quiche mit Linsen, Broccoli, Aubergine und Sesam. Der Rotkohl-Mango-Salat (alle kleinen Salate 3,80€, groß je 6,40 €) war knackig-frisch, aber zu lasch angemacht. Neben herzhaften französischen Kuchen gibt es Tagesgerichte wie Eintöpfe, Pasta oder Suppen (5–8 €). Die Portionen machen satt, aber nicht arbeitsunfähig. Das ist auch deshalb wichtig, weil man sich bisher auf die »wichtigste Mahlzeit des Tages« beschränkt — trotz eines saftigen Stücks Käsekuchen (3,20 €) und Canelés (1,20 €), kleinem, französischem Gebäck mit Rum und Vanille. Dieser Ort hätte Potenzial, nach dem Mittagessen als geselliges Café zu erscheinen.

50676 Köln, Mauritiusviertel, Huhnsgasse 37,
Tel. 0177 / 387 21 88, maass-schlie.de,
Ö: 10–15.30, R: Sa/So
Von: Jan Lüke